Gedanken loswerden...

.... wenn man keine Freunde hat
 

Letztes Feedback

Meta





 

Der erste Versuch

Tja irgendwie bin ich jetzt hier gelandet. Eigentlich habe ich ja nach der Möglichkeit gesucht eine Art Online Liste zu erstellen, in der ich notieren wollte was ich eigentlich noch so in meinem Leben vor habe.Ich bin jetzt 34. Ich habe einiges von dem gemacht, was ich immer machen wollte. Aber irgendwie gibt es noch viel was meiner Meinung nach vor mir liegt. Ich hatte einen sicheren Job bei einer (wie ich nun im Nachhinein feststelle) guten Firma, den ich aber aufgegeben habe, weil ich etwas anderes machen wollte. Ich wollte Veränderung. Ich hatte zu viel Stress, gleichzeitig war ich in einem gewissen Trott gefangen. Eigentlich wollte ich mich Selbstständig mache. Meine Familie war dagegen. Dann kam ein Jobangebot, das zu gut um wahr zu sein klang und ich habe angenommen. Nun läufts nicht so wie gedacht. Gsd habe ich mich nicht selbstständig gemacht aber nun kommen doch gewisse Existenzängste. Wenn ich den Job nun verliere, was gut sein kann, denn es kommen nicht genug Kunden, was dann? Ich verdiene nicht die Welt, aber ich habe mir doch einen gewissen Lebensstil angewöhnt und ich denke es ist schwer sich da zurückzuschrauben. Immer wieder komme ich zum selben Schluss: Wenns auch nur ganz kurz bei mir super läuft, stürze ich 10 mal schlimmer ab.Vor 4 Jahren, hatte ich ein SUPERJAHR. Geile Konzerte. Meine beste Freundin hatte zugestimmt mit mir nochmal nach Amerika zu fahren. Ein Freund (EIN FREUND! Absolut selten, dass ich wen kennenlern und das was wird) Lief ein paar Monate echt toll... und dann? Freund hat sich als ein rechtes, schmarozendes Egoistenarschloch herausgestellt und plötzlich, von einem Tag auf den anderen, ist meine beste Freundin umgefallen. Ins Koma gefallen, keine Reaktionen mehr, Geräte abgeschalten und das wars....Ich fiehl in ein Loch. Ich konnte nicht mehr schlafen. Habe nur noch geheult. Wochenlang, Monatelang und auch heute noch kommen mir die Tränen, wenn ich an Sie denke. Seelenverwandtschaft gibts auch unter Freunden, nicht nur bei Partnern. Und sie war meine Seelenverwandte! Kennengelernt in der Hauptschule. Nach ein paar Jahren gabs einen Mordsstreit. Wir haben ein Jahr nicht miteinander geredet und als wie uns wiedersahen war es, als wäre kein Tag vergangen. Solche Freundschaften gibts meiner Meinung nach echt selten! Aber es gibt sie. Und sie fehlt mir! Sie fehlt mir so unendlich!Seitdem habe ich einfach niemand mehr. Ich habe meine Eltern, aber das ist nicht das selbe.Um zurückzukommen mit dem 10 mal schlimmer... ein Jahr nach ihrem Tod (da hatte ich mich grad wieder etwas gefangen, konnte wieder schlafen) wurde bei meinem Vater Krebs festgestellt. Bereits im ganzen Körper ausgebreitet. Mehrere Metastasen im Gehirn. Letztes Stadium... und ich bin wieder gefallen...Und ich lerns aber auch einfach nicht. Voriges Jahr hab ich also meinen Job aufgegeben. Ich weiß ich hätte es ewig bereut, wenn ich es nicht getan hätte aber im Moment läufts einfach nicht. Dann hab ich einen Mann kennengelernt. Der war wirklich toll! Ich war sehr happy! Der erste Mann, mit dem ich sogar auf Urlaub gefahren bin. Auch wenns nur ein verlängertes Wochenende war, ich war total happy und verknallt. Und dann, von einem Tag auf den andren war Funkstille! Kommentarlos ist er nicht mehr ans Telefon gegangen. Keine Reaktion auf SMS.nach ner Woche kam dann "es geht mir nicht gut"Das ist jetzt 7 Monate her... ich kämpfe immer noch mit ihm. Ich hab ihm Geld für den Urlaub geborgt, was ich immer noch nicht ganz zurück habe. An manchen Tagen (an guten Tagen) redet er mit mir und es ist wie früher. Die "schlechten" Tage überwiegen. An denen schweigt er mich an. Und ich komme nicht los von ihm. Kann aber auch mit der Situation nicht wirklich umgehen.Angeblich Depressionen. Er hatte mir im Vorfeld gesagt, dass er immer mal wieder Depressionen hat, aber wenn man nicht weiß, was das bedeutet, wie soll man damit umgehen?Ich hab immer wieder das Gefühl alles entgleitet mir. Am liebsten würde ich mich verkriechen und nichts mehr tun aber geht ja auch nicht :/Der neue Job, tja, anfangs klang es super! Von zaus aus Arbeiten. 60 Tage im Jahr Training abhalten und dann am Jahresende auch noch nen Bonus kassieren. Aber wenn die Teilnehmer nicht kommen wirds schwer. Gleichzeitig hab ich auch wenn kein Training ist nicht wirklich was zu tun. Handy hab ich immer dabei, aber wenn nix ansteht, wieso soll ich zaus hocken? Ich habe echt ein schlechtes Gewissen, wenn ich frühstücke und einkaufen gehe. Anfangs war es supa. Kein Stress mehr, ich konnte mich echt regenerieren. Ich glaube ich stand im alten Job kurz vorm "Burnout" aber jetzt das totale Gegenteil beschert mir Gewissensbisse und Existenzängste... Mein Gesundheitszustand ist auch nicht der Beste... ich muss dringend was ändern, aber so einfach ist das nicht. Heute habe ich mich endlich durchgedrungen einen Termin bei einem Facharzt auszumachen, den ich seit gut einem Jahr vor mich herschiebe. Anfangs dachte ich noch, das wird wieder, bissi Zeit und der Körper heilt sich von selbst. Aber das war Schwachsinn! Es wird schlimmer! 3 Wochen bis zum Termin und ich habe echt Angst vor dieser Arztrichtung!Wenn ich zu wenig zu tun habe, beginne ich online zu shoppen... derzeit warte ich auch 7 Bestellungen... das ist ja auch nicht normal! Ich komme zwar mit meinem Geld klar und habe das gut im Griff, aber dennoch....Tja vor 4 Jahren ein gutes Jahr gehabt und nun seit 4 Jahren scheiße... ich darf nicht Glücklich sein. Das Unglück, dass dann folgt ist einfach zu heftig!

22.8.16 23:22

Letzte Einträge: Schwer zu verstehen, Manchmal...

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen